Beginn der Ausbildung unseres Welpen

Rosi geht zur Schule
Rosi unsere Schüler Praktikantin

Aus gegebenem Anlass habe ich mich entschlossen einen 6 Wochen Erziehungskurs anzubieten.


Rosi kann hier gleich ihr Schüler Praktikum absolvieren. Der 22. War unser 1. Tag und Rosi hat ihn mit Bravour gemeistert.


Der 1. Teil des Erziehungskurses hatte zum Thema: Chef werden, sein und bleiben. Es hat viel Spaß gemacht und die Teilnehmer haben viel gelernt.


Mein Hund hat einen Job

Rosi und ihr erster Besuch
Wir haben Besuch und sind trotzdem alle entspannt

Am 23. Haben wir Besuch von 2 und 4 Beinern gehabt. Das gehört ja alles zu Rosis Ausbildung als zukünftigen Therapie- und Begleithund.


Was hat Rosi dadurch gelernt?


Ich treffe alle Entscheidungen. Ich beschütze sie und Cecilia. Ich sage wer in unsere Gruppe darf und wer nicht.


Alles in Allem kann ich sagen Rosi ist ein toller Hund mit super Anlagen und Cecilia die perfekte Lehrerin. (und sowieso der tollste Hund der Welt;-))


Rosi hat sich sehr gut eingelebt und fängt an ihren Sturkopf einzusetzen. Welpentypisch nimmt sie auch draußen alles ins Schnäuzchen und mir fällt Lucy wieder ein. Egal ob Zigarettenkippen, Holz, Kaugummis, Kastanien, Papiertücher, Schnecken im Gehäuse… Sie hat alles rumgeschleppt…

Aber auch das ging irgendwann vorbei ;-)


Was hat mein Welpe noch gelernt in der ersten Woche?

Auch das gehört zur Umweltsozialisierung
Der erste Spaziergang im Wald

Nicht betteln am Tisch! Dazu habe ich mir Hähnchenkeulen zubereitet und sie am Couchtisch verzehrt.


Welpentypisch wollte sie gern auch was von dem duftenden Mahl haben. Aber streng gucken und kurz knurren hat gereicht, dass sie sich zurück genommen und sich entspannt zu Cecilia gelegt hat.


Beim Füttern habe ich auch mehr Disziplin eingefordert, damit Cecilia nicht dauernd beklaut wird und auch in Ruhe essen kann. Das klappt auch sehr gut. Rosi lernt sehr schnell ;-)


Die Nacht zum 24.08 durfte ich 2 * 3 Stunden (mit Unterbrechung) schlafen. Rosi jammert deutlich seltener und beruhigt sich auch sehr schnell.


Unglaublich was ein junger Stadthund alles lernen muss

Beste Voraussetzungen für einen Therapie- und Begleithund
So wird Rosi ein entspannter Therapie- und Begleithund

Am 24. Hatte ich eine Schulung und Rosi hat mich begleitet. Sie hat zum ersten Mal eine Straßenbahn gesehen und die große Stadt kennen gelernt. Außerdem ist sie das erste Mal alleine im Auto mitgefahren ;-)


Im Seminarraum hat sie sich, nachdem sie was getrunken hat, hingelegt und die Zeit verschlafen. Perfekt!


Als wir wieder zuhause waren hat Rosi geschlafen und ich bin mit Cecilia einkaufen gegangen. 1 Stunde waren wir weg und die kleine war die ganze Zeit ruhig und entspannt.


Zusammenfassung Welpen Sozialisierung in der 1. Woche:


Rosis Umwelttraining und Sozialisierung auf Umweltreize unseres Welpen in der 1. Woche:


Straßenbahn, Rollstuhl, Skateboard, Fahrräder, Jogger, Jugendliche in der Dämmerung die am Moped schrauben (unheimlich), Pferde, Schafe, LKWs, Motorräder, viele Menschen einzeln und in Gruppen auftretend, den ersten Spaziergang im Regen, Staubsauger ist nicht gefährlich, diverse Geräusche auch Knaller UND…


… Mama diszipliniert, wenn Rosi zu wild wird und die Cecilia belästigt oder ihr Futter klaut!


So langsam habe auch ich mich an unser neues Leben gewöhnt

Sie gehören schon zusammen
Cecilia und Rosi werden ein Team

Ach ja, Menschen sind so langsam. Aber langsam habe ich mich auch gewöhnt und kann nun Struktur in unseren Alltag einfließen lassen.


Die Nacht zum 25.08.: um 23:30 Uhr noch mal Gassi gegangen und dann bis 1:30 Uhr geschlafen. Rosi musste mal und hat sich bemerkbar gemacht. Dann ist sie wieder fast eine Stunde umhergewandert und konnte es nicht glauben, dass Cecilia und ich keine Lust hatten zum Spielen. Dann hat sie sich wieder hingelegt und bis 5:00 Uhr weiter geschlafen. Gassi mit beiden und um 5:30 Uhr gab es Frühstück für die Hundis.


Ein Welpe zwingt zur Ordnung


Was hat Rosi nicht als Welpen geeignet empfunden:


Decke auf dem Sofa, die runter baumelt, Gardinen, Gartenschuhe, Kabel (vom PC), Tischdecken, Teppichfransen, Fußbodenleisten…


Nachdem ich mich fertig gemacht habe, sind wir noch mal raus gegangen und anschl. hab ich beide alleine gelassen. Klasse! Ich bin stolz auf meine Mädchen ;-)


Rosi ist noch nicht geschippt und deshalb fahren wir heute Nachmittag zum Tierarzt.


ha, ha, wenn man sich was vornimmt...

Alleine bleiben üben mal anders
Nase gebrochen heißt Hardcore Training für das Alleine beiben

Heute ist Mittwoch der 26.08.2015 und Rosi jetzt 1 Woche bei uns.

Gestern wollte ich ja das Alleine bleiben langsam und gewissenhaft aufbauen.


Aber wie das so ist, kommt manchmal was dazwischen. So wurde aus langsam und gewissenhaft ein Hardcore Training.


Nach dem ersten 1 ½ Stunden im Krankenhaus bin ich kurz nach Hause gefahren um meine Liebe Nachbarin zu bitten auf die Hundis zu achten. Nach insgesamt 6 Stunden war ich endlich wieder zu Hause.


Diagnose: Nasenbein gebrochen und Gehirnverschüttelung!


Als ich nach Hause kam, bin ich gleich mit beiden eine Runde gegangen, ganz vorsichtig. Hab sie dann gefüttert und sind dann gemeinsam gemütlich geworden.


Dank der Fürsorge meiner Nachbarin konnte ich meine Augen und Nase mit Kühlpads verwöhnen, sodass ich heute Augen habe und durch die Nase (fast) atmen kann.


Meine Hunde waren zauberhaft. Die haben von 18 – 23 Uhr geschlafen. Anschl. Futter und eine kleine Runde. Dann wieder Kompressen austauschen und schlafen bis 4:30 Uhr. So wunderbare Tierchen!


Vielen Dank liebe Helga für deine Hilfe!


Rosi war beim Tierarzt

Rosi wurde heute gechippt und kann jetzt bei Tasso angemeldet werden. Damit sie immer wieder nach Hause gebracht werden kann, falls sie mal abhanden kommt.


Cecilia hat ihr gezeigt, wie man sich im Wartezimmer benimmt und was als erstes gemacht wird, wenn man den Behandlungsraum betritt.


Zur Belohnung haben beide noch eine Wurmkur bekommen!